HeuteWochenendekompl. Programm

Im Berg dahuim

Die Hirten am Taufersberg
Die drei Hirten Thomas, Stefan und Matti kennen im Sommer kaum ein schöneres Hochgefühl, als wenn sie die Zufriedenheit ihrer Tiere spüren. Im steilen Grossraumgebirge zwischen dem Guggersee und der Mindelheimer Hütte werden 240 Stück Vieh gut im Auge behalten und behütet. Die Weideeinteilung braucht Erfahrungswissen und bewegt die 3 Menschen und Tiere im Wechsel zu einer ihrer sieben Alphütten. Dank eisernem Durchhaltewille und körperlichen Strapazen wird jeden Alpsommer das persönliche Glück genährt und am grossen Viehscheid gefeiert.

Sennalpfamilie Sölleralp
Der kleine Emil lehnt seinen Kopf gerne an den warmen Bauch einer Kuh im Stall und geniesst das sanfte Muhen. Währenddessen melkt Alpsennenpapa Max zusammen mit den Kleinhirten die 18 Kühe. Die Kräutermilch wird täglich in Alpkäse verwandelt und später im Käsekeller Laib für Laib sorgfältig gepflegt. Alpsennenmama Kristina bereitet derweil schmackhafte Brotzeiten und frische Kirschmolke her. Dekoriert wird liebevoll bis ins Detail und alle schuften fleissig für ein gelebtes Bergheimatgefühl.

Alpenoriginal Oberau

Beim Blick in den Stall kann es gut sein, dass einige Kinder auf Laderollen und Kisten durch ein Autorennen flitzen, ein freier Hase herumhoppelt oder die Katze Clementine Milchschaum leckt. Die Lebensfreude und das Wohlsein der Tiere, Kinder und Enkelkinder auf diesem Alpenhof wird von Opa Wolfgang und Oma Monika seit vielen Jahren mit grosser Sorgfalt gehegt. Es erstaunt daher nicht, dass die nahegelegenen Alpen von der gleichen Familie bewirtschaftet und belebt werden. Die Mitverantwortung für die Zukunft der Alplandwirten wird hingebungsvoll geteilt und hier vermehrt.

Kemptnerhütte am E5

Vielköpfige Wandersleute sind auf dem Europäischen Fernwanderweg E5 anzutreffen, täglich bis zu 400 Menschen. Sie haben das gleiche Etappenziel für den Abend: die Kemptner Hütte auf 1844müM. Dem Wildbach entlang hochgestiegen, ordnen diese Naturfreunde ihre Bergschuhe, Stöcke und Handys organisiert an die vorbereiteten Plätze im vielseitig bewirtschafteten Alpenhaus. Nebst dem Massentourismus engagiert sich das Team für Pferde, Schweine, Ziegen und Kühe, auch ein zahmes Murmeltier. Die wiederbelebte Wildheuerkultur erntet Winternahrung fürs Vieh im Tal, die neben Milch und Jungvieh via spektakulären Bahntransport bergab gegondelt wird.